Sandro Kalbermatter

Sandro Kalbermatter

“Wenn ich gross bin, will ich Erfinder werden!” – diesen Satz mussten sich alle aus meinem Umfeld schon anhören, als ich ein kleines Kind war. Mein grosses Comic-Vorbild waren nicht der finanzschwere Dagobert Duck oder der listige Mickey Mouse, sondern Daniel Düsentrieb, der Erfinder, der für jedes Problem eine geeignete Maschine parat hat. Ich verschlang alles, was es an technischem Wissen zu holen gab, durch Bücher, “Tage der offenen Tür”, Museen und den Erklärungen aller Leute, denen ich begegnete.

In den frühen 2000ern begann ich, an Anlässen der KinderUni® des EHK teilzunehmen. Dort hatte ich Gelegenheit, andere Kinder kennenzulernen, mit denen ich über spannende Themen reden konnte.

Im Gymnasium in Sion lernte ich meine erste Programmiersprache (TopPascal). Da der Unterricht zu langsam voranging, pröbelte ich in meiner Freizeit selber herum. Es stellte sich als überraschend schwer heraus, im schulischen Umfeld jemanden zu finden, mit dem ich mich über meine Programme austauschen konnte. Erst nach einem Jahr sah ich einen Jungen, der in der Bibliothek Code schrieb und sprach ihn an. Durch ihn lernte ich die Programmiersprache C kennen und konnte erstmals ernstzunehmende Programme herstellen. Mit zunehmender Spezialisierung in Richtung Mathe/Physik im kam ich vermehrt in Kontakt mit Menschen, mit denen ich gemeinsam tüfteln und diskutieren konnte. 2011 lernte ich Alexey Ignatyev kennen. Aus unserer Freundschaft entstanden später viele spannende Projekte, und wir führen bis heute gemeinsame Anlässe für Kinder und Jugendliche durch.

Gegen Ende der Schulzeit wuchs ich aus dem Alter heraus, in dem ich als Teilnehmer an KinderUni-Anlässe gehen konnte. Aus diesem Grund betätigte ich mich zunächst als Jungleiter und das Jahr darauf  als Assistent der Lagerleitung. Das familiäre Umfeld und der Umgang mit den Kindern gefiel mir sehr, und ich mochte die Atmosphäre der Neugier und des Wissensdursts am Sommerlager. Mit zunehmender Erfahrung fühlte ich mich motiviert, am KinderUni Sommerlager selber ein Projekt durchzuführen, weswegen ich ab 2012 Kursleiter wurde.

Nach einem Austauschjahr in den Vereinigten Staaten und später meiner Matura schrieb ich mich 2013 an der ETH Zürich ein, von der ich schon seit Jahren träumte. Die Wahl zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik fiel mir schwer, doch entschied ich mich schlussendlich für letztere. Endlich lernte ich, “es richtig zu machen” und fand mich in einem riesigen Pool aus Menschen wieder, die nicht nur meine Interessen teilten, sondern auch ähnlich dachten und fühlten wie ich.

Als das Ostschweizer Forum für Hochbegabung gegründet wurde, wurde ich angefragt, auch dort Projekte zu leiten. Dank dem OFFH habe ich viele weitere spannende Erfahrungen gesammelt und Menschen kennengelernt, insbesondere Sabine Zeller, mit der ich 2016 das Wissenschafts-Wochenende durchgeführt hatte. Später wurde in Bern der Talentino gegründet, bei dem ich einen Kurs leitete.

Liste der Projekte:

KinderUni des EHK:

  • 2012 Sommercamp: Linux
  • 2013 Sommercamp: Making-Of des Films Lizzy
  • 2014 Sommercamp: Murmelsysteme
  • 2015 Sommercamp: Durchstarten in der GUI-Programmierung
  • 2016 Sommercamp: Theorie des Internets
  • 2017 Sommercamp: Robotik (Tandemkurs mit Alexey Ignatyev)
  • 2018 Sommercamp: Murmelsysteme 2.0 (mit Alexey Ignatyev)

Ostschweizer Forum für Hochbegabung (OFFH):

  • Programmierung mit Python
  • Skratch-Kurs
  • Einführung in die Java-Programmierung
  • Murmelsysteme (OFFH Version)
  • Einstieg in Linux

Talentino:

  • 2015: Scratch-Kurs

Mit der Erfinderwerkstatt will ich meine Erfahrungen nutzen, um einen Ort aufzubauen, von dem ich als Jugendlicher träumte. Ich möchte jungen Menschen in ihren kreativsten Jahren die Gelegenheit geben, ihre sprühende Fantasie auszuleben und schon vor dem Studium Selbstverwirklichung zu erleben.

Mit Begeisterung und Leidenschaft!

Euer Sandro Kalbermatter